• Hopesister

Ich stelle mich auf, mit der Waffenrüstung Gottes.

Von Rebekka




Ein Satz, aus der eigenen Familie – getroffen mitten ins Herz. Mein Herz ist erneut gebrochen!

Da sich während der Corona Zeit nicht alle Familienmitglieder am Osterfest versammeln konnten, waren es zwei Sätze die mich wie ein Stachel trafen:

„Natürlich werden erstmal die Familien mit Kindern eingeladen.“

„Enkelkinder gehen vor!“


Zerrissen, Gedanken die sich wie Purzelbäume überschlagen, verwundet, körperlich spürbare Schmerzen, Trauer, Tränen, Hoffnungslosigkeit, Resignation, Empathie, Hilfeschreie nach Gott, …. Dann kam lange nichts nur noch Leere und Versteinerung und der tiefe Wunsch, dass das was gerade ausgesprochen wurde, nie wirklich ausgesprochen wurde. Versteinerung verwandelt sich in Wut und jede Begegnung wird gemieden. Dieses Gefühl, wenn du das Gefühl hast deine engste Familie lässt dich fallen. Fallen, weil sie um deine Situation wissen und trotzdem in der Wunde bohren. Fallen, weil du dich jetzt noch mehr als Außenseiter fühlst. Fallen, weil du das Gefühl hast in deiner Kinderlosigkeit und dem damit verbundenen Schmerz, nicht gesehen zu werden. Fallen, weil du dich ohne Kind im Arm so wertlos fühlst.

Wie gerne würde ich so oft sagen: „Heute gehen wir zu Oma und Opa.“ Und dann in jubelnde Kinderarme schauen, weil sie großartige Großeltern haben.


Tage vergehen und ich stecke mitten im Schmerz, mitten im Kampf. Während meiner Hope Abend Vorbereitungszeit wird mir bewusst, wie voll die Bibel mit dem Thema Kinderwunsch ist. Und wie viele Frauen in der Bibel davon betroffen sind. Langsam, mehr und mehr kommen Wahrheiten an die Oberfläche, die sich über meinem gebrochenen Herzen neu ausbreiten. Gott sieht mich. Er hat uns Kinderlose Frauen schon damals am Beginn der Zeit gesehen und nicht vergessen. Dieses Thema ist so wichtig, dass es in der Bibel eine große Rolle und Bedeutung bekommt.


Ich stelle mich auf, mit der Waffenrüstung Gottes. Plötzlich merke ich wie diese Lügen, diese Pfeile die immer wieder in mein Herz eindringen wollen, abprallen dürfen. Stattdessen darf ich mich Panzern mit Worten der Wahrheit:

  • Vertrau dich dem Herrn an und sorge dich nicht um deine Zukunft! Überlass sie Gott, er wird es richtig machen. Psalm 37,5

  • Der Herr erfüllt mein Herz mit großer Freude, er richtet mich auf und gibt mir neue Kraft. 1. Samuel 2,1

  • Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der Herr. Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben. Jer. 29,11

  • Er wird euch ans Ziel bringen, euch Kraft und Stärke geben, so dass ihr fest und sicher steht. 1. Petrus 5,10

  • Ich bin es der euch tröstet, ich allein. Und da fürchtet ihr euch noch vor der Macht eines Menschen? Jes. 51,12

  • Sei mutig und stark. Josua 1,9

  • Fürchte dich nicht, denn ich stehe dir bei, hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich. Jes. 41,10


Und so wird aus Scham es nicht wert zu sein, Stolz. Denn Gott und ich zusammen sind immer die Mehrheit. Der Feind wird auch diesmal nicht gewinnen, er wird mich nicht kriegen, denn Jesus Christus selbst hat schon längst gewonnen. Ich merke wie im Angesicht meines Abgrundes der Feind flieht und Jesus mich weiter und weiter weg zieht vom Abgrund hin zu ihm.


Mir geben in diesen Zeiten neben Bibelversen auch viele Lieder ganz viel Kraft. Liedzeilen, die beschreiben, wie ich mit Gott durch den Sturm komme: I praise you in this storm…., You´ve never let me go even when I feel like I´m drowning in the deep you are right here with me……, I praise you in my midnight……., Every fear I lay at your feet….., the battle belongs to you……! Bei unserer letzten Hope Vorbereitung, haben wir ein Opening gehabt mit einem Lied und der Frage: Was würdet ihr tun, wenn Gott auf einmal in den Raum kommen würde und vor euch stehen würde? Und hier ist ein Eindruck den ich bekommen habe: Vor Gottes Angesicht brauche ich diese Lieder nicht mehr zu singen. Dort wird es keine Stürme mehr geben, also brauche ich mich auch nicht mehr betend durch den Sturm singen. Dort werde ich vor Gott knien und ihm zu singen wie heilig er ist, dort wird es um Herrlichkeit gehen. Ich bin mir sicher, dass ich vor lauter Staunen, Erkenntnis, loslassen können, auf meinen Knien weinen würde. Weil diese dunklen Momente in der Ewigkeit mit Sicherheit besprochen werden, aber keinen Bestand mehr haben. Dann werde ich meine Augen beim Lobpreis nicht mehr verschließen. Ich werde Gott sehen von Angesicht zu Angesicht. In seine liebenden Augen schauen, die auch einst gebrochen waren. Diesen Moment in jeder Ader spüren und genießen. Und dieses Lied noch inbrünstiger und lauter mitsingen als je zuvor.


"And on that special day when I will leave to stay I´ll look into my fathers eyes.

What Joy will fill my soul when Love says „Welcome home“ I´ll join haevens song and sing:

Almighty God, Unchanging one your reign will stay forever the same. Creation sings and bows in awe before the king and so will I." Creation sings ICF Worship


Für mich ein absoluter Gänsehaut Moment. Herzschmerz darf überwunden werden, weil Jesus schon längst überwunden hat. Es sind genau diese Eindrücke, die Gott schenkt, die mir den Himmel ganz nah sein lassen, wo der Himmel die Erde berührt. Gott hebt mich heraus, aus der Dunkelheit ins Licht.

Denn du Herr, bist mein Licht. Du selbst mein Gott, machst alles Dunkel um mich hell. 2. Samuel 22,29


Eure Hopesister Rebekka

You are fruitful!