• Magali

ABGRENZUNG - UMGANG MIT DEM KINDERWUNSCH AN WEIHNACHTEN



Familientreffen an den Feiertagen können emotional schwierig sein, wenn man inmitten der Kinderwunschzeit ist.


Die Feiertage können uns daran erinnern, dass unsere Familienplanung nicht so verlaufen ist, wie wir es uns vorgestellt haben. Wenn du deine Geschwister und Cousins und Cousinen mit ihren Kindern siehst, kann dich das an das erinnern, was du dir sehnlichst wünschst oder verloren hast. Das ist nie einfach.


Wenn der Gedanke, an die kommenden Feiertage dich stresst, findest du hier einige Tipps, die dir helfen können.


Geh nicht hin


Wahrscheinlich denkst du, dass dies der negativste Tipp ist, mit dem man beginnen kann, aber es ist ein wichtiger. Wenn es um die Familie geht, kann es sich unmöglich anfühlen, Nein zu sagen. Wenn du nicht zum Festtagsessen kommst, protestieren deine Eltern und Verwandten vielleicht - und zwar lautstark.


Aber sie können dich nicht dazu zwingen. Du solltest das tun, was für dich am besten ist. Vielleicht habt ihr ein wirklich schwieriges Jahr hinter euch und die Anwesenheit von Babys und Kindern reißen Wunden auf, und das ist das Letze was du für deine psychische Gesundheit gebrauchen kannst. Vielleicht bedeutet das, dass du Adventsfeiern oder das Nikolausfest bei deinen Verwandten dieses Jahr deshalb ausfallen lässt.


Stattdessen kannst du zu Hause kochen, sich mit einigen erwachsenen Freunden (ohne Kinder) treffen oder sogar Urlaubstage nehmen und sie mit deinem Partner bei einem Kurzurlaub verbringen.


Deine Familie wird sich vielleicht ärgern, aber sie wird sich schon damit abfinden. Vor allem aber hörst du auf deine Bedürfnisse und das wird dich auf Dauer ruhiger sein. Sich gesund abzugrenzen ist sehr wichtig, fällt den meisten von uns aber schwer. Wie wär es wenn du es dieses Jahr ausprobierst.



Spät kommen, früh gehen


Ein kleiner Kompromiss könnte sein, angekündigt später zur Feier zu kommen und dann früher zu gehen. Wenn du wirklich nicht nein sagen kannst - oder vielleicht nicht nein sagen willst, aber dich auch nicht danach fühlst lange bleiben zu wollen -, darfst du deine Zeit einfach begrenzen. Und hier ist es wieder das WORT der Stunde – Grenze- die darfst du für dich setzen und definieren! Sie können sich im Laufe der Zeit verändern, verschieben und auch verschwinden, doch wichtig ist es, dass du sie kennst und für dich einstehst.


Wenn du später kommst und früher gehst, kannst du am selben Tag auch noch andere Dinge planen: vielleicht ein Abendessen nur mit dir und deinem Partner, oder du kannst sich nach der Veranstaltung zu Hause mit Popcorn und einem Film entspannen. Was auch immer du für richtig hälst.


Du musst dir keine Ausreden ausdenken (oder erfinden), warum du nicht lange bleiben kannst. Du bist niemanden Rechenschaft schuldig. Versuch es mit der Wahrheit und sag, du kannst oder schaffst es nicht länger zu bleiben aber du wolltest es nicht ganz verpassen. Du bist nicht für Menschen verantwortlich, die kein Verständnis für deine Situation aufbringen können. Ich weiß Familientreffen können für manche überwältigend sein und du darfs deine Zeit begrenzen. Ehrlichkeit ( mit dein Infos, die du bestimmst) ist immer die beste Option!


Hab nicht das Gefühl, dass du Babys halten musst


Der Umgang mit Kindern kann schwierig sein, wenn man versucht, schwanger zu werden oder sein einiges Kind verloren hat. Manchmal, vor allem wenn deine Arme leer sind, setzen einem Familienmitglieder ein Baby auf den Schoß, während sie sich um andere Dinge kümmern.


Für manche erinnert das Halten eines Babys sie an das, was sie nicht haben. Scheue dich nicht, freundlich Nein zu sagen.


Du darfst das Baby an eine Person, die es gerade möchte weitergeben und wenn du dich danach fühlst ehrlich zu sein und deinen Familienmitglieder mitteilen, dass das Halten von Babys im Moment zu schwer für dich ist. Sollte es deine Familie oder deine Freunde nicht verstehen, ist es nicht deine Schuld sondern zeugt von fehlender Empathie. Mit dir ist alles in Ordnung.


Alternativ: Sauge die Baby-Liebe auf


Andererseits hat nicht jede Frau mit Kinderwunsch Probleme mit dem Halten von Babys. Vielleicht liebst du es, die Babys anderer Leute zu halten. Vielleicht bekommst du auf dieser Weise deine Dosis "Baby-Liebe-Duft".


Wenn das nach deinem Naturell klingt, nutze die vielen Kinder beim Festtagsessen um deine Seele zu erfreuen. Nimm dir die Zeit, sich auf den Boden zu legen und mit deinen Nichten, Neffen und Cousins zu spielen. Melde dich freiwillig, um dem Baby ein Bäuerchen zu machen oder eine Windel zu wechseln.


Genieße deine Rolle als Tante.


Und ja vielleicht weinst du, trotz deiner Liebe und Dankbarkeit für die vielen Kinder in deiner Familie , weil du ohne Baby nach Hause gehst. Das ist auch Ok und sehr menschlich. Es macht dich zu keiner schlechten Person.


Bereite dich auf die Frage vor: "Und, wann bekommt ihr Kinder?"


Vor allem, wenn andere nicht wissen, dass ihr Probleme habt oder bereits schon lange versucht, schwanger zu werden, werden zwangsläufig Fragen auftauchen, warum ihr keine Kinder habt (oder warum ihr keine weiteren bekommt). Ich weiß es sind über griffige Fragen, die leider nicht ausbleiben.


Deshalb kann es hilfreich sein, auf diese Fragen vorbereitet zu sein.


Versuche, tief durchzuatmen und dann die Antwort einfach zu halten und das Thema zu wechseln. Hier sind ein paar Antworten, die du bereithalten kannst:


"Bin nicht sicher. Wie ist denn dein neuer Job?"

"Diese Frage stell ich mir auch, denn ich weiß es nicht."

"Ich möchte lieber nicht darüber reden, danke."

"Das ist eine komplizierte Frage."

"Oh, das ist etwas, worüber ich nicht reden möchte."


Oder, wenn du etwas mutig sein willst, kannst du antworten:


"Das ist eine ziemlich persönliche Frage, findest du nicht auch? Wie sieht es denn mit deinem neuen Job aus?"


Wenn du dich bereits entschlossen hast, anderen von euren Problemen zu erzählen, kannst du dies als Gelegenheit nutzen, dich auszutauschen:


"Eigentlich ist es interessant, dass du fragst... wir versuchen es schon seit einer Weile."


"Das ist eine komplizierte Frage. Ich bin im Moment nicht in der Lage, darüber zu sprechen, aber wenn du dich auf einen Kaffee verabreden willst, können wir mehr darüber reden."


Überlegt euch, ob ihr eure Familien über euren Kinderwunsch einweiht


Damit sind wir bei einem weiteren heiklen Thema: Solltet ihr euren Familie von eurem unerfüllten Kindewunsch erzählen? Es hat seine Vorteile, wenn ihr diesen offen ansprecht. Ein wichtiger Aspekt ist hier, so können Familienmitglieder (und Freunde) euch unterstützen.


Wenn ihr euch entschließt, euren Familien davon zu erzählen, solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr es bei einem Festtagsessen tun oder im vorhinein bei einem intimeren Gespräch. Diese Entscheidung ist sehr individuell und persönlich und häng auch von den Familienkonstellationen und der Verbundenheit ab. Einerseits habt ihr dann alle zusammen, was es vielleicht einfacher macht. Andererseits sollten ihr, wenn ihr nicht wollt, dass es zum Thema des Abends wird, das Thema erst ganz am Schluss ansprechen oder sich von vornherein darum bemühen, Grenzen zu ziehen. (Mit anderen Worten, ihr könntet sagen: "Ich möchte, dass ihr es alle wisst, aber ich möchte jetzt wirklich nicht darüber reden").


Habe keine Angst, unbequeme Gespräche abzubrechen


Unangenehme Gespräche sind fast schon eine Tradition bei Familienessen. Es kann sein, dass du das Opfer unerwünschter Ratschläge wirst. Von Tipps zur ultimativen "Fruchtbarkeitsdiät" bis hin zu der Frage, warum du mit dem Kinderkriegen nicht länger warten solltest, ist alles möglich.


Auch Gespräche, die sich auf die negativen Aspekte der Schwangerschaft oder der Elternschaft konzentrieren, können sehr unangenehm werden. Wenn du deiner Schwester zuhörst, wie sie über ihre nicht bedrohliche morgendliche Übelkeit oder von dem "ich finde nichts mehr passendes zum anziehen" jammert, kann das unerträglich sein, wenn du alles dafür geben würdest, schwanger zu werden.


Wenn du dich mitten in einem unangenehmen Gespräch befindest, scheue dich nicht, das Thema zu wechseln. Wenn das nicht klappt, sei direkt. Sag, dass du jetzt wirklich nicht darüber reden willst. Es hilft, wenn du das alles mit einem Lächeln und ohne Vorwürfe mitteilst.


Sei bereit vor Schwangerschaftsankündigungen


Familientreffen sind der perfekte Ort für Schwangerschaftsankündigungen, ob direkt (wörtliche Bekanntgabe der Schwangerschaft) oder indirekt überraschend (in Umstandskleidung und mit großem Bauch ins Haus kommen).

Seinen wir ehrlich, wünschen wir uns nicht alle dies auch zu tun? Dennoch ist es für manche alles andere als einfach, mit Schwangerschaftsankündigungen umzugehen, wenn man versucht, schwanger zu werden.


Auch wenn du dich für deine Freundin oder dein Familienmitglied freust, kann es trotzdem wehtun. Eine unerwartete Schwangerschaftsankündigung kann dazu führen, dass du angestrengt gratulierst und gegen den Drang zu weinen ankämpfen musst. Fühl dich nicht schuldig, weil du traurig bist, es ist absolut Menschlich.


Rückzug für ein paar Minuten im Badezimmer


Wenn du genug hast oder einfach nur einen Ort zum Weinen oder Durchatmen brauchst, kannst du dich für eine Weile im Badezimmer verkriechen. Niemand weiß, warum du dort bist, und die Tür lässt sich abschließen - ein perfekter Ort also.


Du kannst das Wasser im Waschbecken laufen lassen, wenn du nicht willst, dass dich jemand weinen hört. (Wenn deine Familie von Natur aus laut ist, ist das allerdings kein Problem!)


Manchmal kann man die Tränen einfach nicht zurückhalten. Also lasse es raus. Weine dich aus, wasche dir das Gesicht, sprich ein Gebet oder sage dir positive Affirmationen zu und gehe dann wieder hinaus. Oft hilft eine kleine Pause und sollte es nicht reichen kannst du auch nach hause gehen.


Plane eine Erholungszeit nach der Veranstaltung


Wenn du bereits weißt, dass die Teilnahme an einem Familientreffen dich emotional aufwühlen wird, kannst du schon vor der Veranstaltung Me-time planen. Es ist viel einfacher, Selbstfürsorgemaßnahmen einzuhalten, wenn du sie bereites geplant und organsiert hast, als es dir gut ging.


Einige Ideen hierfür sind...


  • Eine Selbstfürsorge-Routine z. B. ein langes, entspannendes Bad nach der Feier. Kerzen und Musik oder eine Folge deiner Lieblingsserie

  • Sag deiner besten Freundin Bescheid, damit sie weiß, dass du evtl. anrufen wirst, um zu reden oder dir Luft zu machen

  • Plane eine Massage oder Wellnessbehandlung für den nächsten Tag

  • Nimm dir vor, nach dem Treffen nach Hause zu gehen und zu meditieren, ein Tagebuch zu schreiben oder zu beten und dabei Worship zu hören.

  • Mach Sport, geh an die frische Luft Laufen oder Spazieren

  • Verzichte auf das Dessert mit der Familie und verabrede dich mit deinem Partner zu einem spätabendlichen Date nach der Veranstaltung 😊

  • Plane eine zusätzliche Therapie oder Seelsorgesitzung für die vorherige oder folgende Woche


Und zu guter Letzt ein sehr gut gemeintes Wort


Du fühlst dich vielleicht schuldig, weil du traurig bist, wenn deine Schwester beim ersten Versuch oder erneut schwanger wird. Du kommst dir vielleicht wie ein Idiotin vor, wenn du deine Cousine bittest, nicht mehr über ihre Geburtsgeschichte zu sprechen. Doch du solltest dich nicht schuldig fühlen. Das sind ganz normale Gefühle. Es ist OK alles zu fühlen.


Der Umgang mit dem unerfülltem Kinderwunsch ist extrem schwierig. Wenn die Gefühle unerträglich werden, dann such dir Hilfe. Keiner muss diese Situation alleine durchstehen. Es gibt HOPE Support Gruppen, die eine große Quelle der Unterstützung und des Verständnisses sind. Hier auf der Webseite findest du alle Infos zu den verschiedenen Groups. Unser Motto ist die Kinderwunschzeit mit Gott zu meistern, hier bereiten wir uns gemeinsam auf Weihnachten vor und richten unsere Herzen voller Liebe auf die frohe Botschaft aus.


Du kannst von Glück reden, wenn du Freunde und Verwandte hast, die dich wirklich verstehen. Meistens meinen es die Leute nicht böse. Sie verstehen es einfach nicht. Sie möchten dich vielleicht unterstützen, wissen aber nicht, wie. Versuch sie mit Gottes Blick zu betrachten und sein auch Gnädig zu ihnen.


Wenn du die Feiertage mit deiner Familie dieses Jahr aus persönlichen Gründen ausfallen lassen möchtest, lasse sie ausfallen. Wenn du früher gehen oder später kommen willst, tu das.


Wenn du dich im Badezimmer verstecken und weinen musst oder es vermeidest, ein Baby zu halten, denke nicht, dass du dadurch zu einem schlechten Menschen wirst.


Es bedeutet lediglich, dass du ein Mensch mit echten Gefühlen bist - Gefühle, die so gut wie jedes Paar, das in der Kinderwunschzeit steckt, versteht.


Es ist aber auch super wichtig diese negativen Gedanken und Emotionen irgendwann wieder gehen zu lassen, damit du Neues empfangen kannst. Gib den Zorn, die Wut den Schmerz die Eifersucht und die Bitterkeit ab- und hol dir dafür bei Gott seine Freude, Mut, Hoffnung, Liebe und Fülle. Dieser aktive Schritt wird dir helfen, dich auf die Feiertage zu freuen und sie zu genießen. Ganz egal wie du sie diese Jahr verbringen möchtest, es ist deine Entscheidung.


Deine Magali


You are fruitful!