• Magali

Selah

von Magali


Ein vollgepackter Alltag! Wie kommt es dazu? Warum stopfen wir immer mehr Sachen, in bereits verrückte Zeitpläne? Wo passt unsere Qualitätszeit zu Gott in all dies?


Letztens musste ich ein lang geplantes Treffen mit einer Freundin absagen. So schrieb ich ihr (mit schlechtem Gewissen) eine Nachricht, und sie ließ mich gnädiger Weise und sehr verständnisvoll von meinem selbst auferlegten Haken. Ich dachte mir, es ist so eine Erleichterung, sagen zu dürfen: „Ich schaffe es nicht!“. Und in diesem Moment, wenn wir uns endlich entscheiden, innezuhalten, begegnet uns Gott dort, wo wir gerade sitzen! Er wartet auf uns und will unsere volle Aufmerksamkeit! Er sagt: „Sei still und erkenne, dass ich Gott bin“. ( Ps 46,10 ).


Und genau dass möchten wir jetzt im August machen „Pause - Selah“. Gott lädt uns ein, innezuhalten und uns daran zu erinnern, wer er ist. In seiner unendlichen Weisheit schuf er die Zeit, und dann trat Jesus in sie ein und zeigte uns, wie wir leben sollen. Jesus hatte es nie eilig. Er stand früh auf, um Zeit mit seinem Vater zu verbringen. Er ruhte sich aus, wenn er müde war, aß, wenn er hungrig war, und weinte, wenn er traurig war. Er wurde von vielen beansprucht und hatte immer viel zu tun. Doch er hielt inne, als ihn in einer Menschenmenge eine Frau zur Heilung berührte. Er unterbrach das, was er tat, und sprach mit ihr. Er hielt inne, um mit einem Mann oben auf einem Baum zu sprechen, der geächtet und isoliert war, und verbrachte Zeit mit ihm. Er hielt inne – unterbrach seine Arbeit wenn es nötig war. Er machte eine Pause. Es scheint mir, dass er sich bei all seinen Interaktionen und Aktivitäten daran erinnerte, dass Gott bei ihm war. Er erinnerte sich, warum er gekommen war, was sein Ziel war, und er ließ sich von der Tyrannei des Dringenden nicht ablenken.


Was bedeutet das für uns? Können wir „beabsichtigt“ innehalten und uns daran erinnern, dass Gott auch in der Stille mit uns ist? Es gibt ein schönes Übergangswort, das manchmal in den Psalmen verwendet wird. Es hat keine genaue Übersetzung, aber es wird angenommen, dass es "innehalten und reflektieren" bedeutet. Das Wort ist Selah . Wenn wir die Psalmen lesen, laden die Verfasser so oft ein, über die Ereignisse ihres Lebens nachzudenken und das Werk Gottes in sich wahrzunehmen. Diesen Monat ermutige ich dich, Selah in deinem Leben zu verwenden, um dir zu helfen, die Einladungen zu erkennen, die Gott für dich hat. Nimm dir die Zeit, um innezuhalten, sich zu erinnern, sich neu zu konzentrieren und sich vielleicht wieder mit der Kraft des Heiligen Geistes in deinem Leben zu beschäftigen. Sein Geschenk ist Frieden, ein Frieden, der nicht von dieser Welt ist, ein Frieden des Geistes und des Herzens.


Refelxionsfragen:

Was machst du mit den ungewollten Unterbrechungen in deinem Leben? Sind sie ein Ärgernis, eine Ablenkung oder eine Chance?


Wie fühlst du dich in Gottes Verheißung des Friedens? Ängstlich? Aufgeregt? Frustriert? Wieso den?


Nächster Schritt:

Werte in den nächsten Woche deine To -Do-Listen aus und sehe dir an, wo du Raum schaffen kannst, um innezuhalten und nachzudenken, zu "selah" und dein Herz, für die Bewegung des Heiligen Geistes zu öffnen . Meditiere über sein Friedensversprechen.


Gebet:

Mein Jesus, ich öffne mein Herz für deinen Heiligen Geist, den du gesandt hast, um uns zu verteidigen, zu führen und zu ermutigen. Zeig mir, wo ich mehr verfügbar sein kann, um dich zu hören und zu erkennen, indem ich still werde!! Hilf mir, dich durch deinem Wort zu lieben. Gib mir die Weisheit und den Mut, zum Guten „Nein“ zu sagen, damit ich zu deinem Besten „Ja“ sagen kann.

Amen.


Eure Magali


You are fruitful!